Eurogame: ein virtuelle Wirtschaftssystem
Friday 14 Dec 2018 01:30   laufende Spielrunde: 318
Wiederaufnahme des Spieles:  Sun 28 Dec 2014 14:00 CET
 
Vorgaben
Deutsche ‹bersetzung: Susanne Hunziker

Wirtschaftliche Vorgaben

  1. 16 voneinander abhängige Wirtschaftssektoren (Laufende Szenerie).
  2. Die Zahl der Unternehmen, die gleichzeitig im Einsatz sein können, ist unbegrenzt.
  3. Das Angebot der Firma basiert auf der Produktionskombination von 4 Faktoren, die vom Unternehmer/Spieler vorgenommen worden ist: Kapitaleinheiten (Maschinen und Anlagen mit mehreren Funktionen), Arbeiter, Angestellte und Manager:
    • Das virtuelle Personal kann eingestellt, entlassen und in höhere Aufgabenbereiche befördert werden,
    • Möglichkeit, in technische Sachanlagen zu investieren / diese flüssig zu machen,
      • Möglichkeit, zu kontrollieren, ob Ihre Investitionsberechnungen richtig waren,
      • Möglichkeit, zu kontrollieren, ob Sie imstande sind, die FIFO-Methode (First In First Out) beim Flüssigmachen richtig anzuwenden (diese ist vor allem auf didaktischer Ebene sehr interessant). (C13)
  4. Möglichkeit, zu jedem beliebigen Zeitpunkt die wirtschaftliche Branche, in der man tätig ist, zu wechseln. Natürlich führt das zu Verlusten. (Spielanleitung)
  5. Gesamtnachfrage bestehend aus
    • Ankauf von Gütern und Dienstleistungen, die durch das Produktionsniveau, das die am Spiel beteiligten Unternehmen erreicht haben, notwendig geworden sind (man muß also nichts machen),
    • Anschaffungen, die die Endverbraucher aufgrund ihrer Konsumneigung und des vorigen BSP gemacht haben (der Unterschiedswert zur vorigen Zeitperiode ist auf Abruf immer verfügbar),
    • Investitionen aufgrund der Entscheidungen, die die Spieler /Unternehmer treffen (der Unterschiedswert im Vergleich zur vorigen Spielrunde kann immer abgerufen werden). (Laufende Szenerie)
  6. Möglichkeit, sich bis zum doppelten Betrag des eigenen Kapitals zu verschulden (der Verlust des Eigenkapitals führt jedoch zum Ausschluss aus dem Spiel wegen Konkurseröffnung).
  7. Der Preis wird durch den Vergleich zwischen Angebot und Nachfrage bestimmt, mit einem Unterschied gegenüber dem vorigen Preis.
  8. Die Gehälter und Löhne der einzelnen Kategorien werden durch den Vergleich zwischen dem anfänglichem Angebot und der Nachfrage seitens der mitspielenden Unternehmen bestimmt, mit einer Änderung im Vergleich zu den Grundgehältern am Anfang.
  9. Preis der Kapitaleinheiten gleich dem abgewogenen Mittelwert der Preise derjenigen Wirtschaftssektoren, die am meisten dazu tendieren, Kapitalgüter herzustellen. (Laufende Szenerie)
  10. Berechnung des BSP zu aktuellen Preisen, zu Preisen der vorigen Runde und des Deflationsfaktors (mit didaktisch hochinteressanter Web-Seite).
  11. Berechnung der totalen Beschäftigung und ihrer Entwicklung verglichen mit der vorigen Spielrunde.
  12. Herausgabe aller allgemein interessanten wirtschaftlichen Daten auf einer Web-Seite, die bei jeder Spielrunde auf den letzten Stand gebracht wird. (Laufende Szenerie)
  13. Herausgabe der permanenten derjenigen Teilnehmergruppen, die bei mindestens einer Spielrunde mitgemacht haben.

Technische Vorgaben

Die Web-Seiten wurden alle in PHP geschrieben, gemeinsam mit der PostgreSQL einer Database bestehend aus fast 50 Tabellen, die dem Eurogame dauernd zur Verfügung stehen. Deshalb wurde es uns möglich, das Spiel gleichzeitig in 4 verschiedenen Sprachen anzubieten, und auch zahlreiche Interaktionsmomente und eine gute Kontrolle des Informationsflusses zu erreichen.:
  1. On-line-Überwachung der Einschreibung mit individueller Erteilung eines Benützernamens und Passwortes nach Angaben des Spielers/Unternehmers, damit dieser in der Folge richtig identifiziert werden kann (Inrechnungstellung der Beratungen, Einsicht in die Unternehmensbilanz und Spielentscheidungen).
  2. Sofortige Spielerlaubnis, gleichzeitig erhält man eine e-Mail an die angegebene Adresse, die die Einschreibung bestätigt.
  3. Zugang zur Webseite Spielen , diese ist nur den Spielern erlaubt, die die Spielerlaubnis erhalten haben. Darin kann man:
    • eine sofortige Antwort auf Beratungsanträge erhalten,
    • Bilanzen und andere Angaben über das eigene Unternehmen verlangen und am Bildschirm ablesen,
    • (nur wenn das Spiel läuft) Spielentscheidungen treffen (unter anderem auch bis zu 2 neue Betriebe gründen),
    • Die getroffenen Spielentscheidungen ändern, bevor sie bestätigt werden, oder neue Spielentscheidungen treffen (die letzte gilt),
    • Die Wirkung von eventuell notwendigen Korrekturmaßnahmen in den Angaben beobachten, die als Spielentscheidungen eingegeben wurden und mit der Situation am Anfang der Runde nicht vereinbar sind (beschränkt auf den einzelnen Betrieb).
  4. Während des Spielunterbruchs (zirka eine Stunde pro Woche) wird folgendes gemacht:
    • Die Spielentscheidungen, die bis zum angegebenen Zeitpunkt eingetroffen sind, werden bearbeitet, damit all die Dinge, die in den wirtschaftlichen Vorgaben angegeben sind, bestimmt werden können (damit die Interaktion mit den anderen Spielern/Unternehmern gewährleistet ist),
    • Kontrolle, ob die einzelnen Spielentscheidungen einer einzigen Firmengruppe der Situation zu Beginn der Runde entsprechen, eventuell müssen diese aufgrund der letzten zwei Regeln der Sonderfälle korrigiert werden.
  5. Möglichkeit, die vorherigen Szenerien und Ranglisten zu jedem beliebigen Zeitpunkt einzusehen.